Gustavos Anfänge

Von Kind auf wollte Gustavo nichts anderes als malen. Mit 24 Jahren hat er seine erste Ausstellung in Palma, bald darauf seine erste Ausstellung im Ausland in Antwerpen, während Gustavo von 1964 bis 1968 in Belgien lebt. In dieser Zeit findet Gustavo seinen künstlerischen Weg. Anfangs malt er noch mit Plakafarben, doch bald mit Ölfarben. Spachtelbilder wie expressionistische Interieurs oder kubistische Gärten weichen nun einer abstrakten Kritik an der Franco-Diktatur. Die gemeinsame Sprache ist eine kraftvolle Vitalität der Farben.